Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu bieten.

Sonntag, den 17.Oktober 2021
Kreisklasse 2:
1. FC Michelau - 1.FC Altenkunstadt/Woffendorf 0:3 (0:2)
Ohne Abtasten ging es gleich voll zur Sache. In der 3. Min. ging der heimische Schmitt auf und davon, überspielte den herauslaufenden Gästetorwart und brachte das Leder nicht mehr ungehindert in Richtung Tor. Im Gegenzug tauchte auf der rechten Seite Leicht freistehend vor Gahn auf und scheiterte. Dies offenbarte schon die heutigen Schwächen der Einheimischen. Kurz danach war die Michelauer Abwehr wieder nicht im Bilde und Gästesturmführer Fischer schoss den Ball durch etliche Beine hindurch zum 0:1 in die Maschen. Durch diesen Rückstand verlor der FC M die Ordnung und bot den Gästen Räume, die sie aber zunächst nicht nutzen konnten. Insgesamt zeigte sich aber der Aufstiegsanwärter sehr kompakt und ließ kaum etwas zu. Viel zu einfach dann die Vorentscheidung in der 32. Min., als nach einem Eckball wiederum Fischer völlig freistehend aus kurzer Distanz einköpfen konnte. Danach waren die Hausherren völlig von der Rolle und Daniel Fischer hätte das Ergebnis bis zum Pausenpfiff noch erhöhen müssen. So scheiterte er zweimal allein auf Gahn zulaufend in der 36. und 42. Min., wobei beim zweiten Mal Höfner den Abpraller freistehend an die Oberkannte der Latte schoss. Die Kabinenpredigt der Gastgeber war gleich wieder verpufft, als sich in der 46. Min. der junge Filic zu einem Schubbser hinreisen ließ und der keinesfalls hausherrenfreundliche Schiedsrichter die rote Karte zückte. Als in der 58. Min. Fischer im Strafraum gefoult wurde und Höfner den anschließenden Strafstoß zum 0:3 verwandelte, war der "Käse" gegessen. Nur vier Minuten später erhielt dann Gästespieler Münch nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Danach gab es hauptsächlich Freistöße und Auswechselungen und jeglicher Spielfluss war dahin. Der FC M war an diesem Tag einfach zu schwach, um einem Spitzenteam Paroli bieten zu können, denn auch die Gunst des Schiedsrichters kann man sich erarbeiten. Die Fusionskicker haben ihren "Auftrag" erfüllt, wobei vor allem in der Chancenverwertung noch Luft nach oben bleibt.
SR: Kolenda, Ebensfeld
A-Klasse 4:
1. FC Michelau II - SG Burgkunstadt/Roth-Main II 1:2 (1:0)
Die personell arg gebeutelten Hausherren mussten wieder einmal alle Register ziehen, um eine Truppe zu stellen. Gegen die favorisierten Gäste kämpfte sich die Truppe in das Match und hielt bis zum Ende mit allen Mitteln dagegen. Sicherlich begünstigt durch die Bodenbeschaffenheit auf dem Nebenplatz und die frühe Führung, war kein großer Leistungsunterschied zu erkennen. In der 4. Min. setzte sich D. Riedel auf der rechten Seite durch und Sturmführer Tschran konnte überlegt einschiessen. Die Gäste hatten wohl die größeren Spielanteile, taten sich aber gegen die vielbeinigen Gastgeber sehr schwer. Die größten Möglichkeiten vergaben in der ersten Halbzeit Franke und Prehmus, der in der 38. Min. einen Kopfball aus kurzer Entfernung über den Kasten setzte. Auf der anderen Seite mußte Gästetorwart Thum einen schönen Freistoß von L. Bergmann in der 42. Min. um den Pfosten lenken. Als nach dem Wechsel die Spielgemeinschaft drei Minuten nach Wiederbeginn durch Franke nach Flanke von Fuchs der Ausgleich gelang, schien alles seinen Lauf zu nehmen. Obwohl zusehens die Kräfte bei den Hausherren schwanden, kämpften sie verbissen, um den mittlerweile verdienten Lohn. Bei einem Konter in der 74. Min. hätte D. Riedel sogar wieder den Führungstreffer erzielen können, doch sein Schuß ging knapp am Tor vorbei. Die Gäste hatten ebenfalls ein paar Möglichkeiten, die der bis zur letzten Sekunde fehlerfreie FC-Torwart Fuchs zunichte machte. Warum der Schiedsrichter fünf Minuten nachspielen ließ, blieb wohl sein Geheimnis. Natürlich wusste er nicht, dass tatsächlich in dieser 95. Min. der eingewechselte Alsalloum aus Verzweiflung Richtung Torwart schoss und dieser tatsächlich den Ball zum Siegtreffer der Gäste gewähren ließ.
SR: Dittrich, Lauenstein
Gerd Bergmann

Sonntag, den 17. Oktober 2021 um 15.00 Uhr - I. Mannschaft gegen 1. FC Altenkunstadt/Woffendorf:

Gahn - Engelmann, Filic, Frölich, Gnanapiragasam, Hempert, Hornung, Krämer, Meusel, Pohl, Schellhorn, Schmitt, Seel, Wehner, Zimmer B., Zimmer M.

Treffpunkt: 13.00 Uhr FC M

Sonntag, den 17. Oktober 2021 um 13.00 Uhr - II. Mannschaft gegen SG I 1. FC Burgkunstadt II/SG Roth-Main Mainroth II:

Borchert, Fuchs - Bergmann L., Biesenecker, Igoshev, Isakov, Jakob, Marr, Pfaff, Riedel D., Tschran

Treffpunkt: 12.00 Uhr FC M

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Tag der Kunstadter

 

Der Spielplaner wollte es so, dass heute unsere beiden Gegner aus Nachbarortschaften aus dem östlichen Landkreis kommen. An frühere Derby`s gegen die Altenkuschter und Borkuschter erinnert aber heute wenig. Zum einen kommen beide Teams heute als Spielgemeinschaften und zum anderen waren wir damals in anderen Ligen unterwegs. Gemeinsam tragen sie aber heute die Favoritenrolle, wobei bei den ersten Mannschaften die Vorzeichen nicht ganz so unterschiedlich sind. Unsere erste Mannschaft hat sich durch die letzten beiden Siege nach der kurzen Niederlagenserie in eine gute Ausgangslage versetzt. Nach vielen Jahren ist es unserer Truppe endlich wieder einmal gelungen, sich in eine „Wohlfühlposition“ zu bringen, in der man völlig befreit auftreten und sich für die Zukunft weiterentwickeln und verbessern kann. Zwar konnten wir uns durch die anderen Ergebnisse in der Tabelle nicht verbessern, doch ist der Abstand zu den Abstiegsrängen derzeit beruhigend. Dass es noch viel zu verbessern gilt, ist auch allen klar. Vor allem genügt es nicht, wenn man nur phasenweise gute Leistungen und Spielkontrolle aufs Feld bringt. Wenn man gegen die „Großen“ der Klasse bestehen will, muss man über die gesamte Spielzeit eine konstante Leistung abrufen. Das können wir heute versuchen, denn die noch Fusionskicker haben sich nach einer kurzen Schwächeperiode wieder gefangen und sind zumindest im Kampf um den Relegationsplatz voll im Rennen. Der Qualitätsvorteil mag vielleicht bei den Gästen liegen, aber auch der Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Wir können nach den letzten Erfolgen zweifelsohne auch mit einer gewissen breiten Brust auflaufen und völlig unbeschwert versuchen, den Favoriten zu ärgern. So sehen wir hoffentlich einen offenen Schlagabtausch, ein faires Spiel und von unserer Seite gesehen die Fortführung des „Goldenen Oktobers“.

Beim Duell der zweiten Mannschaften ist die Ausgangslage ganz anders, zumal wieder einmal eine Kreisligamannschaft spielfrei ist und die Zweite bei uns spielt. Eine sicher unglückliche Spielplanung! Aber wir müssen wieder die Gegebenheiten hinnehmen und versuchen uns einigermaßen aus der Affäre zu ziehen. Hoffentlich bekommen wir hierzu eine schlagkräftige Truppe zusammen, die kameradschaftlich zusammenhält. Es werden sicher auch wieder einmal andere Zeiten kommen, in denen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden können.

Gerd Bergmann

 

 

 

Unterkategorien

   

Impressionen  

nr. 1-vr. benedikt zimmerpeter gagelnico hahner.jpg
   

Ergebnisse Herren  

Laden...
   

Interner Bereich